Bonbons für die Schnellsten

Grundschule „An den Eichen“ hielt ihren traditionellen Crosslauf ab.

Kaum erklang der Knall der Startklappe, stürzten die Drittklässlerinnen los auf ihre Runde beim Crosslauf der Grundschule „An den Eichen&#822. Foto: Sascha Nitsche

Ein lauter Knall ertönt im Boizenburger Stadtpark. Nur Sekundenbruchteile später laufen Mädchen aufgeregt zwischen den Bäumen. Es scheint, als ob das Geräusch direkt in ihre Glieder gefahren ist. Schnell sind sie um die erste Kurve gebogen und bald schon aus dem Blickfeld verschwunden.

Es war allerdings keine Bedrohung, die den Mädchen solche Beine machte. Sie gingen zusammen mit allen Kindern ihrer Grundschule „An den Eichen“ beim bereits traditionellen Crosslauf an den Start und wollten natürlich ihr Bestes geben.

Über 200 Kinder haben sich dazu bereits in der vergangenen Woche zusammengefunden, um Höchstleitungen zu zeigen. „Knapp 500 Meter führt die Strecke über Berg und Tal“, erzählt Kerstin Schmidek. Sie ist die Schulsportleiterin an den Eichen und kann sich noch an die Entstehung des Laufes erinnern: „Anfang der 90-er sollte diese Laufvariante von Kreisseite her forciert ausgeübt werden. So kam der Crosslauf auch nach Boizenburg. Nach dem anfänglichen Erfolg nahm die Begeisterung etwas ab. Aber an der Eichenschule wird die Tradition noch hoch gehalten.“

Und das mit sehr viel Begeisterung. Ordentlich erwärmt hielt es keinen der Grundschüler lange auf einem Fleck. Nach jeder Startklappe, die von Schullteiterin Angela Hartmann betätigt wurde, liefen nicht nur die Wettkämpfer gegeneinander. Zugleich folgten ihnen viele Schüler mit den tollsten Anfeuerungen.

Besonders viel Stimmung kam bei den Läufen der Erstklässler auf. Für sie war es der erste Crosslauf und manch einer war noch sehr aufgeregt vor der anstrengenden Runde. Bei dem Jubel der Mitschüler, dauerte es dann allerdings nicht lange, bis auch sie das Ziel erschöpft aber glücklich erreichten.

Hier bekamen die drei Besten zwar Medaillen und ein paar Bonbons von der Firma Sweet Tec zur Belohnung. Das war jedoch fast Nebensache. Freuten sich alle Kinder doch mehr darüber, die schwierige Strecke unbeschadet bewältigt zu haben.

„Wir stoppen keine Zeit“, sagt Schmidek und zeigt sich bei der Auswertung im Anschluss aller Läufe sehr zufrieden. Zuvor brachte auch sie ihren Puls nach der Anstrengung erst einmal wieder in den Normalbereich. Da ging es den Lehrkräften nicht anders als ihren Schützlingen. Aber gerade dieses Mitfiebern ab dem Startsignal macht den Crosslauf der Grundschule „An den Eichen“ zu etwas Besonderem, worauf sich Schüler wie Lehrer jedes Jahr aufs Neue gleichermaßen freuen.

Quelle