Boizenburg als Wirtschaftsstandort

Unternehmen in der Stadt bieten mehr als 3600 sozialversicherungspflichtige Jobs Nach der Wende habe die Stadt schnell auf die neue wirtschaftliche Situation mit der Schaffung von Gewerbeflächen reagiert. Zu den ersten Ansiedlungen gehörten in der Elbestadt seinerzeit die Gummibär-Fabrik und die Fensterbaufirma Drinkuth. Ziel sei  es seinerzeit gewesen, einen Branchenmix in der Stadt anzusiedeln. Zu
-> […] Boizenburg als Wirtschaftsstandort

Dicke Hilfen, schmale Löhne

Beihilfebericht: 35 Millionen Fördergelder für die Ernährungswirtschaft. Branchenriesen verweigern dennoch die Angleichung der Ost-Löhne. Massive Subventionen für die Unternehmenskassen, aber schmale Löhne für die Beschäftigten: Nach der Zahlung von Personalkostenzuschüssen, Investitionsbeihilfen und Forschungssubventionen in Millionenhöhe aus der öffentlichen Kasse steigt der Druck auf namhafte Unternehmen der Ernährungswirtschaft in MV, die Ost-Löhne ihrer Beschäftigten an das
-> […] Dicke Hilfen, schmale Löhne

Ernährungsbranche hilft sich selbst (05.11.14)

Sechs westmecklenburgische Unternehmen gründen Food Academy und bilden passgenauen Facharbeiternachwuchs heran. Die Ernährungswirtschaft prägt Mecklenburg-Vorpommern traditionell. Zu ihr zählt die gesamte Wertschöpfungskette von der Primärproduktion in der Landwirtschaft und Fischerei über die Verarbeitung bis zur Vermarktung. In den rund 90 Betrieben der Kernbranche arbeiten mehr als 14 000 Menschen. Doch der Branche gehen die qualifizierten
-> […] Ernährungsbranche hilft sich selbst (05.11.14)

„Die Menschen hier, wissen was sie wollen“ (18.04.06)

Wenn man in Deutschland über Süßwaren spricht, dann vermehrt auch von Produktionsstandorten in Mecklenburg – Vorpommern, speziell im süßen Landkreis Ludwigslust. Neben den Grabower Süßwaren und den Boizenburger Unternehmen Gummibaer Factory und ToffeeTec produziert seit Mitte Januar mit der SweetTec GmbH eine weitere Firma Süßwaren in der Elbestadt. Geschäftsführer Oliver Schindler zeigte sich bei einem
-> […] „Die Menschen hier, wissen was sie wollen“ (18.04.06)