Erfolgsstory in Boizenburg (07.06.2017)

Unternehmer gegen Fachkräftemangel Mitgliederversammlung der Food Academy konnte 20. Unternehmen begrüßen Es ist eine Erfolgsstory. Vor zweieinhalb Jahren schlossen sich Vertreter der örtlichen Lebensmittelindustrie zusammen, um gemeinsam etwas gegen den immer gravierender werdenden Fachkräftemangel in der Region zu unternehmen. Sieben von ihnen gründeten den Verein Food Academy. Berufsorientierung, Weiter- und Aufstiegsqualifizierung direkt vor Ort, eine[…]

Bonbonfabrik gewährt Einblicke (13.4.17)

Mitarbeiter der Jobcenter zu Besuch bei Sweet Tec/Lebensmittelunternehmen haben hohen Fachkräftebedarf/Food Academy soll helfen. BOIZENBURG Die Bonbons und Fruchtgummis aus der Fliesenstadt werden mittler­weile in über 20 Ländern auf der ganzen Welt genascht. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben und Formen, verpackt in Tüten, Dosen oder Kartons. Aber wie wer­den die Leckereien gemacht und[…]

„Ihr müsst nicht in den Westen“ (16.02.17)

Immer mehr Firmen der Region schicken ihre Chefs oder Personaler mit den Berufsberatern der Wirtschaftsförderung in die Schulklassen. Robert Christoph ist so etwas wie der Botschafter für die regionale Wirtschaft in den Schulen der Region. Der 34-Jährige gehört zur Wirtschaftsförderung des Landkreises  und tritt seit einigen Wochen nicht mehr allein vor den Schülern ab der 8.[…]

2017: Pfad der Erleuchtung (21.01.17)

Die Food Academy sieht nach einem „Tal der Enttäuschungen“ dem neuen Jahr mit großem Optimismus entgegen. Am Donnerstagabend hatte die Food Academy zu ihrem Neujahrsempfang in das neue Boizenburger Hotel „Villa am Markttor“ geladen. Der Vorsitzende Oliver Schindler von SweetTec, sein Stellvertreter Frank Jehring von Riha Wesergold und die beiden Projektmanagerinnen Kathrin Umblia sowie Anke Schmidt nutzten die Gelegenheit für einen Blick zurück[…]

Ernährungsbranche hilft sich selbst (05.11.14)

Sechs westmecklenburgische Unternehmen gründen Food Academy und bilden passgenauen Facharbeiternachwuchs heran. Die Ernährungswirtschaft prägt Mecklenburg-Vorpommern traditionell. Zu ihr zählt die gesamte Wertschöpfungskette von der Primärproduktion in der Landwirtschaft und Fischerei über die Verarbeitung bis zur Vermarktung. In den rund 90 Betrieben der Kernbranche arbeiten mehr als 14 000 Menschen. Doch der Branche gehen die qualifizierten[…]